Automatische Hühnerklappe

Ein Muss für Hühnerhalter: die automatische Hühnerklappe

Hühnerstall mit automatischer Hühnerklappe
Hühnerstall mit automatischer Hühnerklappe

Hühnerhalter lieben es, im eigenen Garten einen Hauch von Landleben zu verspüren und zum Frühstück die eigenhändig gesammelten Eier zu verspeisen. Die Hühnerhaltung ist jedoch sehr zeitaufwendig. So müssen die Hühner jeden Morgen zu einer bestimmten Zeit ins Freie gelassen werden. Abends ist dafür zu sorgen, dass sie sich vor Einbruch der Dunkelheit sicher in ihrem Stall befinden – zum Schutz vor Raubtieren wie Katzen, Mardern, Waschbären und Füchsen. Vor allem an den Wochenenden kann es allerdings sehr lästig sein, im Morgengrauen in den Garten zu stapfen, um die Tür vom Hühnerstall zu öffnen. Daher empfiehlt sich die Anschaffung einer automatischen Hühnerklappe. Was es damit genau auf sich hat, wie die Hühnerklappe funktioniert und welche verschiedenen Modelle im Handel angeboten werden, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Was ist eine automatische Hühnerklappe?

Eine automatische Hühnerklappe erleichtert Hühnerhaltern den Alltag: Sie öffnet und schließt die Klappe zum Hühnerstall ganz automatisch, je nach Modell beispielsweise zu einer vorab festgelegten Uhrzeit oder bei einer bestimmten Helligkeit. So werden Modelle mit Timer, Lichtsensor oder sogar mit einer Kombination aus beidem angeboten. In jedem Fall funktioniert die automatische Hühnerklappe mittels Seilzug – die Tür wird also mithilfe eines Seils oder einer Kette nach oben gezogen. Die Tiere müssen sich natürlich erst an die Hühnerklappe gewöhnen – in der Regel tun sie das jedoch recht schnell. Bei den meisten Modellen dauert es zudem mindestens 30 Sekunden, bis die Tür vollständig geschlossen ist, sodass die Hühner nach Anspringen des Motors ausreichend Zeit haben, um den Stall aufzusuchen. Dennoch ist es ratsam, den Hühnerstall vor allem in der Anfangszeit regelmäßig zu kontrollieren – vor allem am Abend, um sicherzustellen, dass sich kein Huhn mehr ungeschützt im Freien befindet.

Wichtige Kaufkriterien im Überblick

Die meisten automatischen Hühnerklappen weisen eine Standardgröße von etwa 22 x 33 Zentimetern auf. Diese Größe ist für normale Hühnerrassen vollkommen ausreichend. Wer Zwerghühner besitzt, kann auch zu einer kleineren Klappe mit einer Größe von 18 x 25 Zentimetern greifen. Nur dann, wenn Sie extrem große oder breite Rassen besitzen, sollten Sie eine entsprechend größere Tür wählen.

Wichtig: Nur bei einer Klappe mit Selbstverriegelung ist gewährleistet, dass Waschbären, Marder und Füchse ihre Schnauze nicht unter die Klappe schieben können, um diese hochzuschieben. Bei Modellen, die ohne diese Sicherheitsvorrichtung auskommen, bleibt also ein gewisses Risiko bestehen, dass die Hühner Raubtieren zum Opfer fallen.

Vor- und Nachteile einer automatischen Hühnerklappe

Der wichtigste Vorteil einer automatischen Hühnerklappe liegt auf der Hand: Die Vorrichtung ist sehr komfortabel, denn Sie müssen nicht jeden Morgen früh aufstehen, um die Tür des Hühnerstalls zu öffnen. Sie können also länger schlafen oder sparen vor der Fahrt zur Arbeit jede Menge Zeit. Wie bereits erwähnt, gewöhnen sich die Hühner in der Regel sehr schnell an die Klappe, sodass nur in der Anfangszeit beständige Kontrollen erforderlich sind.

Allerdings hat die automatische Hühnerklappe auch Nachteile. Da wäre zum einen der relativ hohe Preis, denn Hühnerklappen sind nicht unter 100 Euro zu bekommen. Dazu kommt der Stromverbrauch, der allerdings kaum ins Gewicht fällt. Außerdem bedeutet der Einsatz einer automatischen Hühnerklappe nicht, dass Sie sich nicht mehr um Ihre Hühner kümmern müssen. Stattdessen sollten Sie in regelmäßigen Abständen sicherstellen, dass es Ihren Hühnern gut geht und die Tür auch einwandfrei funktioniert. Bedenken Sie außerdem, dass minderwertige Modelle meist keine oder nur unzureichende Sicherheitsvorrichtungen aufweisen. So kann es passieren, dass eine Tür zwar stoppt, sobald sich ein Huhn darunter befindet – doch nicht bei allen Modellen geht die Klappe auch automatisch wieder auf. Stattdessen bleibt die Klappe so lange auf dem Tier liegen, bis sich das Seil wieder gespannt hat. Mit einer Hühnerklappe, die nicht nur stoppt, sondern automatisch wieder hochfährt, treffen Sie also grundsätzlich die bessere Wahl.

Verschiedene Arten von Hühnerklappen im Überblick

Die im Handel angebotenen automatischen Hühnerklappen unterscheiden sich meist in folgenden Punkten:

  • Stromversorgung: Batterie, Akku, Solarbetrieb
  • Steuerung: Lichtsensor, Zeitschaltuhr oder Kombination aus beidem

Für welche Variante Sie sich entscheiden, hängt von Ihren individuellen Vorlieben sowie von der Beschaffung des Hühnerstalls ab. So empfiehlt sich eine solarbetriebene Klappe nur dann, wenn stets ausreichend Sonnenlicht in den Stall fällt. Die Steuerung erfolgt im Idealfall durch eine Kombination aus Lichtsensor und Zeitschaltuhr. So können Sie beispielsweise einstellen, dass sich die Tür jeden Morgen zu einer bestimmten Uhrzeit öffnet und am Abend mit Einbruch der Dunkelheit wieder schließt. Um Ihnen die Kaufentscheidung zu erleichtern, listen wir nachfolgend einige der beliebtesten Hühnerklappen für Sie auf:

1. Der Poultry House Butler von JOSTechnik

Bei dem Poultry House Butler* aus dem Hause JOSTechnik handelt es sich um eine automatische Hühnerklappe, die jedoch nicht nur im Hühnerstall zum Einsatz kommen kann, sondern beispielsweise auch in einer Voliere oder im Kleintiergehege. Sie verfügt über einen Dämmerungssensor sowie über eine Zeitschaltuhr mit Tages- und Wochenendprogrammen oder alternativ mit zwei Schließ- und Öffnungszeiten pro Tag. Das Besondere: Zeitschaltuhr und Dämmerungssensor können kombiniert werden, sodass ein Höchstmaß an Flexibilität gewährleistet ist. Die Bedienung erfolgt über integrierte Handtasten oder über eine optional erhältliche Funkfernbedienung. Der Poultry House Butler kann bei Bedarf erweitert werden – beispielsweise um eine Heizung, einen Lüfter oder eine Beleuchtung. Zu diesem Zweck benötigen Sie lediglich die jeweiligen Anschlussmodule. Ein weiterer Pluspunkt des Poultry House Butlers ist die rot-grüne LED, die bereits aus der Ferne sichtbar ist und anzeigt, ob die Hühnerklappe geöffnet oder geschlossen ist. Auch in puncto Sicherheit bleiben beim Poultry House Butler keine Wünsche offen: Befindet sich ein Tier unter der Klappe, stoppt der Motor automatisch. Nach dem vollständigen Öffnen der Klappe wird der Schließvorgang wiederholt.

2. Die automatische Hühnerklappe von AXT-Electronic


Auch die Hühnerklappe von AXT-Electronic* erfreut sich bei Hühnerfans großer Beliebtheit. Sie verfügt standardmäßig nur über einen Lichtsensor – wer eine Zeitschaltuhr nutzen möchte, muss diese also separat dazukaufen. Die batteriebetriebene Hühnertür zeichnet sich durch einen geringen Stromverbrauch, eine einfache Montage und eine unkomplizierte Bedienung aus. Bei Bedarf kann die Tür auch von Hand verschlossen werden, was vor allem dann von Vorteil ist, wenn einmal unerwartet die Batterie leer sein sollte. In Bezug auf die Sicherheit ist die AXT Hühnerklappe jedoch verbesserungswürdig: Der Motor stoppt zwar, wenn sich ein Tier unter der Tür befindet, sie öffnet sich jedoch nicht. Stattdessen verharrt sie in dieser Position, bis die Tür nicht mehr blockiert wird. Der Hersteller bietet weiteres Zubehör für die Hühnerklappe an – beispielsweise Zeitschaltuhren sowie Türen/Schieber und Schienen in drei verschiedenen Größen.

3. Titan Chicken House Türöffner

Die automatische Hühnerklappe von Titan Chicken House* ist die Lösung für den kleinen Geldbeutel. Die automatische Hühnerklappe ist mit einer Zeitschaltuhr oder einem Dämmerungssensor ausgestattet. Der elektrische Antrieb erfolgt durch 4 AA Batterien. Zusatzfunktionen wie das Automatische öffnen, sobald sich ein Tier im Eingang befindet, gibt es nicht. Auch eine Selbstverriegelung kann man für diesen Preis nicht erwarten.

Was kostet eine automatische Hühnerklappe?

Die Kosten für automatische Hühnerklappen variieren stark – in der Regel bewegen sich die Preise jedoch zwischen 120 und 200 Euro. Es lohnt sich, im Zweifel etwas mehr Geld auszugeben und zu einem bewährten Markenprodukt zu greifen – diese bieten nicht nur mehr Komfort, sie funktionieren auch zuverlässiger und zeichnen sich durch ein hohes Maß an Sicherheit für die Tiere aus.

Eine Hühnerklappe selber bauen: Tipps


Sofern es im Hühnerstall eine Stromversorgung gibt, können Sie sich Ihre Hühnerklappe ganz einfach selber bauen und auf diese Weise etwa die Hälfte an Kosten einsparen. Alles, was Sie benötigen, ist ein elektrischer Rollladenmotor mit Zeitschaltuhr*, Holz für den Bau einer Hühnertür sowie etwas handwerkliches Geschick. Wenn Sie den Rollladenmotor über ein Seil oder eine Schur mit der Tür verbinden, haben Sie den gleichen Effekt wie bei einer gekauften Hühnerklappe. Doch Vorsicht: Automatische Hühnerklappen der Marke Eigenbau können für die Hühner gefährlich werden, weil ein Rollladenmotor nicht sofort stoppt, wenn sich Ihr ein Hindernis in den Weg stellt. Mit einer gekauften Hühnerklappe von einem namhaften Anbieter wie JOSTechnik oder AXT treffen Sie also in der Regel die bessere Wahl.